Jahresbericht 2015


 

Jahresbericht 1998

Jahresbericht 2002

Jahresbericht 2006

Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 1999

Jahresbericht 2003

Jahresbericht 2007

Jahresbericht 2011

 

Jahresbericht 2000

Jahresbericht 2004

Jahresbericht 2008

Jahresbericht 2012

 

Jahresbericht 2001

Jahresbericht 2005

Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2015

Jahresbericht der Präsidentin 2015


Im Frühjahr 2015 konnten wir unseren ersten „In Touch®“ Newsletter publizieren. Angesichts des Sponsorenmangels hatte der Vorstand entschieden, die  „In Touch®“ Kommunikationen zu vereinfachen um Kosten zu reduzieren. Und tatsächlich konnten wir mit dem gefalzten A5 Newsletter eine grössere Reichweite erzielen. Der Newsletter wurde von Nephrologen, Patienten, Gönnern und Interessierten gut aufgenommen und die Kosten konnten durch Sponsorengelder gedeckt werden.

 

Im Newsletter berichteten wir über Fundraising Events, das alljährliche Dialyselager, wie auch über die Geschichte des Kleinkinds Lio, dessen Geschichte auf eine grosse Resonanz bei unseren Gönnern traf. Im Weiteren konnten wir die neue Echo112-App bewerben, die als digitaler Organspender-ausweis funktioniert. Echo112 – als Pocket Livesaver bekannt – ist eine kostenlose, lebensrettende Smartphone App, die den Standort des Trägers an den örtlichen Notdienst überall auf der Welt übermittelt. Gemäss Swisstransplant findet die moderne Spenderkarte grossen Anklang und Kids Kidney Care hat durch deren Veröffentlichung im Newsletter mitgeholfen, die App bei einem breiteren Publikum bekannt zu machen.

 

Der im 2014 getroffene Beschluss des Vorstandes, einen Wechsel des Büros nach Zürich zu machen und eine Büroangestellte für einige Stunden während der Woche anzustellen, erwies sich im 2015 als sinnvoll und half auch die Reisespesen zu reduzieren. Der sich verschlechternde Gesundheitszustand der Präsidentin bedingt, dass sie nicht mehr so viele Stunden in die Büroarbeit investieren kann. Durch diese Entlastung kann sie sich nun auf das Wesentliche in der Hilfsorganisation konzentrieren.

 

Anlässlich der Suche nach erfolgsversprechenden Strategien, zusammen mit der Spitalpädagogin, dem Arzt und dem Sozialdienst im Kispi, hatte Kids Kidney Care entschieden, die Verantwortung für die private Ausbildung eines dialysierten Teenagers zu übernehmen. Der Patient ist ein intelligenter junger Mann, der nach Abschluss der obligatorischen Schulpflicht sich wie viele andere Schüler um eine Lehrstellte bewarb. Allerdings  musste er in den Bewerbungsunterlagen ehrlicherweise über seine Krankheit informieren und erhielt dadurch nur Stellenabsagen. Seit 2009 befindet er sich in ärztlicher Behandlung im Kinderspital als Folge einer progressiven Nierenkrankheit. Durch seine Situation und die mangelnden Perspektiven wurde er depressiv und blickte ziemlich hoffnungslos auf seine Zukunft.  Nun, durch diese Ausbildung und unser ihm geschenktes Vertrauen, blühte er auf und erzielte wie erwartet auch gute Noten. Wir hoffen Ihn noch bis zum KV Diplomabschluss weiter begleiten zu können.  Im letzten Quartal des Jahres bewarben wir uns um finanzielle Unterstützung für diese Ausbildung bei mehreren grösseren Stiftungen.

 

Dem von KKC unterstützten Dialyselager in Parpan/GR war auch im 2015 ein grosser Erfolg beschieden.  Die Kreativität der anwesenden Kinder wurde gefordert umso mehr, als  sie in Gruppen selber Filme drehen mussten. Die Film-Themen reichten von Romanze, Krimi, Komödie bis zu Horror. Jedes Kind fand eine passende Rolle und konnte sein schauspielerisches Talent zeigen, sei dies in der Rolle als Mumie, Ritter, Zombie oder zurückgewiesener „Amor“. Die Teilnehmenden verbrachten eine Woche voller Humor und Arglosigkeit in der schönen Natur und reiner Bergluft.

 

In 2015 konnten wir Frau Beatrice Devigus, Gründungsmitglied von KKC, wieder als Mitglied in unserem Vorstand begrüssen. Nach einer Pause von vier Jahren ist sie wieder mit vollem Einsatz für nierenkranke Kinder angetreten.

Kids Kidney Care war auch bereits im Tessin aktiv. Unser Ehrenmitglied, Prof. Giacomo Simonetti, der seit 2014 verschiedene Nephrologie Abteilungen im Tessin leitet, verstärkt unsere Verbindung zu betroffenen Familien im Kanton. Wir haben auch das grosse Glück gehabt, Frau Claudia Taddei-Zamboni von der "Kinder Spitex Bellinzona" und regionale Vertreterin von "Kind und Spital", für unsere Anliegen gewonnen zu haben. Sie ist ein weiteres Verbindungsglied zwischen KKC und den Familien, die wir unterstützen. Wir danken ihr für ihre Engagement zugunsten von nierenkranken Kindern.

 

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit benutzen und mich bei unseren treuen Vorstands-mitgliedern für ihren langjährigen und unermüdlichen Einsatz bedanken. Die im 1998 gegründete Organisation KKC weist bei den Vorstandsmitgliedern eine durchschnittliche Einsatzdauer von 11 Jahren aus. Ebenfalls sind die Kids Kidney Carers, Rechtsanwalt Jürgen Imkamp lic. Iur., der uns pro bono Leistungen bietet, die ehrenamtlich arbeitenden Grafiker Ueli Camenzind, Type Design AG und Roland Wirz, basicline.ag, wie aber auch die Netzone AG, die uns eine kostenlose Benutzung ihres Servers erlaubt, seit unserer Gründung dabei. Ihnen gebührt unser herzlichster Dank dafür. Neu bedanken wir uns auch ganz herzlich bei Marcel Vogel, FO-Cyberfactory AG, für die karitative Führung der Website sowie der Revisorin Karin Schäfer, KGS Treuhand & Consulting AG, für die ehrenamtliche Prüfung unserer Buchhaltung. In Weiterem danken wir den Professoren die uns mit Rat beistehen.

 

Selbstverständlich geht wie immer unser grosser Dank an alle Gönnerinnen und Gönner, Sponsoren, Firmen, Frauenvereine, Kirchgemeinden und trauernde Familien, die uns bei unserer Arbeit unterstützen. Ohne Sie könnte Kids Kidney Care nierenkranken Kindern und Jugendlichen in der Schweiz und ihren betroffenen Familien nicht helfen, die Strapazen der Nierenkrankheit im Kindesalter durch finanzielle Hilfe sowie mit Rat und Tat zu bewältigen.

 

Marilyn Zeller

Präsidentin

Juni 2016

 

 

 

 

 

...zurück

 
Das unbehandelte Nierenversagen ist 100% tödlich!
PC Konto: 90-791745-7 / Bank Sparhafen, 8022 Zürich, Kto Nr. 165.048.237.08, IBAN CH09 0680 8016 5048 2370 8

home

top